Freitag, 3. Februar 2012

9. Gastbeitrag - Die Genussweiber erobern die Welt

Die Genussweiber erobern die Welt – mit freundlicher Unterstützung des Weinbastards


* Gleich vorab: der nachstehende Gastbeitrag wurde nicht - ich wiederhole: nicht - von mir gekauft oder initiiert. Es sind die eigenen, freien Worte der Weinfreundin Claudia ...

Die Idee, die mit einem lustigen Tippfehler von Iris in der (wirklich außergewöhnlich langen) Kommentarliste zum 8. Gastbeitrag von Carmen eher scherzhaft geboren wurde, lässt mich seit dem 15. Januar 2012 nicht mehr los. Bei der Lektüre sämtlicher, bisher hier veröffentlichten Gastbeiträge fällt auf, dass alle Damen, die der Welt ihre Gedanken zum Thema Wein mitteilen möchten, den veredelten Traubensaft mit Genuss in Verbindung bringen.

Nachdem ich als „Einsteigerin“ am 27. Januar mein erstes Weinseminar (natürlich begann ich mit Huub‘s Basis-WeinWissen Seminar Nr. 1) genießen durfte, steht nun auch für mich zweifelsfrei fest: Wein = Genuss! Und somit reihe mich gern offiziell in die Liste der „Weiber“ ein, die Wein in erster Linie genießen.

Nun wurde hier auf dieser Seite und in weiteren, ernst zu nehmenden Medien bereits am 09.01.2012 verkündet, dass der Weinbastard als „gefährliche Spezies“ die Welt erobern wird.
Nicht zuletzt die Vorankündigungen zu den geplanten Aktivitäten des Weinbastards tragen dazu bei, dass ich dieser Botschaft meinen Glauben schenke, solange das Gegenteil nicht erwiesen ist. (Ich hoffe sehr, dass ich nicht enttäuscht werde.)…

Für mich liegt es nahe, diesen Eroberungsdrang zu unterstützen und ihn gleichzeitig für die Verbreitung der eigenen Botschaften zu nutzen. Denn ich frage mich, wo - wenn nicht hier - hat frau auch nur den Hauch einer Chance, die ganze Welt mit ihren Botschaften zu erreichen?

Der ein oder andere Leser mag jetzt bei dieser - bewusst übertrieben formulierten - Frage milde lächeln…

Aber ist es nicht eine Tatsache, dass es mittlerweile viel zu viele Blogs zu allen möglichen (und unmöglichen) Themen in der virtuellen Welt gibt? Und sind wir doch mal ehrlich und realistisch Mädels: keine Botschaft einer Handvoll „Weiber“ würde diese Welt, die bereits schwer von der so genannten Informationsflut gebeutelt wird, im Sturm erobern!

Ich beschloss, meine „Schwellenangst“ (nicht nur in Sachen Wein) zu überwinden und den Weinbastard höchstpersönlich mit meiner Idee zu konfrontieren. Vielen Dank an dieser Stelle an alle „Weiber“, die Carmens Beitrag so fleißig kommentiert haben. Der Hinweis von Iris, es sei erfreulich, dass sich auf der Seite des Weinbastards so viele Frauen zu Wort melden - und natürlich die angekündigte Unterstützung meiner Idee - konnten ihn schließlich davon überzeugen: die Botschaften der „Genussweiber“ haben auf dieser Seite einen Extraplatz verdient.

Ich hoffe auf zahlreiche Beiträge „verführerischer Ladies“ (denn Genuss muss ja nicht ausschließlich etwas mit Wein zu tun haben ;-) und mindestens genauso viele Kommentare der „harten Kerle“.

Wir lesen uns bei den „Genussweibern“!
Claudia

* und nun bin ich (Huub) gespannt, ob es diese Genussweiber wirklich gibt!

Reaktionen:

25 Kommentare:

Hallo Genussweiber (darf man das offen schreiben?),

ich bin gespannt, wie sich dieses Projekt entwickelt und freue mich schon heute auf einen regen Gedankenaustausch. Mal sehen, wie die Gründerin dieses Projektes ihre Vorhaben mit Leben füllt :-)

Der Weinbastard - Huub

Die Linksammlung in diesem Gastbeitrag soll in erster Linie den Weg zur Idee transparenter machen. Aber ich will damit auch die Dankbarkeit zum Ausdruck bringen, die wir Genussweiber Dir, lieber Weinbastard, einfach schuldig sind...dafür, dass wir hier keine Miete zahlen müssen! ;-)

So, und nun lasst mich nicht hängen, Genussweiber!

Hallo Claudi!

Tolle Idee, toller Beitrag und ich bin gerne dabei mein Weinemotionen und auch andere Themen(Mythen) hier zu diskutieren.

Für mich steht auch zweifelsfrei fest: Wein = Genuss! Was sonst??? Hier geht es wohl beiden Geschlechtern so, oder?

Erläuterung:
Wein zum Essen
Wein in gemütlicher Runde
Wein beim ersten Date, oder zweiten, dritten...
Hier Könnte ich jetzt noch viele weitere Möglichkeiten aufzählen.

also ist Wein = Genuss

Tolles Bild zu dem Beitrag!

Hallo SO (dieses Pseudonym musst Du m.E. mal ändern bei Gelegenheit..."Andere" verlinken hier freizügig auf ihre Website - was ich definitiv auch tun werde, wenn meine endlich mal fertig ist... ;-)),

danke für Dein "commitment" und für die Blümchen zum Bild...

"Mythen über Wein beim ersten, zweiten oder dritten date" klingt doch gleich mal sehr spannend! Bei mir wirft das sofort die Frage auf, was frau gegen die hässlichen roten Verfärbungen der Zähne, die sich beim Genuss von Rotwein im Verlauf eines "dates" (Frage 2: Was ist das eigentlich konkret :-) unternehmen kann? Dezentes Lächeln mit krampfhaft zusammengepressten Lippen kann ja wohl nicht die einzige Alternative sein? Und nach einem wirklich schmerzhaften "Bleaching" habe ich zufällig in der Tat gerade Hemmungen, Rotwein zu genießen...:-(

Liebe (weibliche und männliche) Rotweingenießer, ich warte gespannt auf brauchbare Tipps!

Gegen rote Flecken in der Tischdecke hilft ja angeblich Salz. So empfehle ich ein Pfund Salz zu jedem Barolo *lach

Lieber Dirk,

vielen Dank für diesen hilfreichen Tipp - nun suche ich Freiwillige, die an einer entsprechenden Studie teilnehmen möchten!

Wie bewertet Ihr den Barolo in Verbindung mit einem Pfund Salz und natürlich die Wirkung gegen rote Zahnverfärbung? :-)

Also ich mag diesen lila Schimmer....nee Spaß beiseite :-)

Vor dem Date Zähne putzen um den sich evtl. einfärbenden Belag zu entfernen, muss ich wohl nicht erwähen. Ist eine Selbstverständlichkeit. Trübt evtl. die Geschmackssinne und der Wein schmeckt nicht.

Herausfinden, bei welchen Rebsorten sich die Zähne verfärben und während des Dates einen Wein der "ungefährlichen" Sorte wählen, wäre eine Möglichkeit.

Aber ehrlich gesagt habe ich mir da bisher keine Gedanken zu gemacht. Wenn sich meine Zähne bei Rotwein-Genuß einfärben, ist es halt so. Das gehört zu mir und geht auch wieder weg. Wieso soll ich etwas vortäuschen, nämlich dauerhaft strahlend weiße Zähne, was so nicht stimmt. Spätestens wenn aus dem ersten ein zweites oder drittes Date oder sogar mehr geworden ist, wird er es wissen. Und wenn nichts draus geworden ist, ist es auch egal ;-).

Schönes WE
Miss Lila

Gegen die Verfärbungen gibt ein mehrer Möglichkeiten, Miss Lila hat schon geschrieben, darauf achten, keinen Wein zu trinken der abfärbt. Eine weiter Möglichkeit wäre der Umstieg auf Weiswein, je nach Wichtigkeit des Dates. ;-) Oder nach jedem Schluck oder Glas die Zähne reinigen (gleich bleachen?). Bevor man Wein trinkt beim ersten Date den Gegenüber anlächeln und viel Zähne zeigen, so weiß Mann über den ursprünglichen Zustand der Zähne Bescheid! Da aber fast jeder Rotweintrinker um die Wirkung weiß, sollte man(n) und Frau sich keine Gedanken darum machen. Also doch einfach geniessen, wenn der Mann nicht bleibt, der Wein war dann wenigstens ein Genuss! ;-)

Vielen Dank für die Hinweise, liebe Genussweiber!

Da ich Rotwein dem "Weiswein" ;-) vorziehe, möchte ich nun gern von den Fachmännern und -frauen wissen, welche Rotweine nicht abfärben!

@Huub: Das wäre doch eine interessante "Nebenbeistudie" im Zuge der kommenden Weinseminare? *lach

die rote Zunge,die man bekommt darf auch nicht vergessen werden!

dann mal ein paar Praxis erprobte Tipps
zwischendurch immer mal trockenes Brot essen, das putzt die Zunge
und nach dem Rotwein einen Weisswein oder noch besser einen Schaumwein trinken, das löst die Farbstoffe

übrigens ist es für die Zähne besser, wenn man sie nicht gleich nach dem Weingenuss putzt sondern erst nach einiger Zeit, dann hat der Speichel die Farbstoffe schon ein wenig angelöst

Also ... die einfachste und sicherste Methode ist meines Erachtens, die Zähne vor dem Rotweingenuss einfach heraus zu nehmen und in sauberem Wasser zu baden. Probleme haben diese Genussweiber - ich fasse es nicht ...

Mann oder Frau? Ich tippe auf einen ganz bestimmten Mann! :-)))

Jetzt mal ehrlich - gibt es nicht genussvollere Themen, als Rotwein, Bleaching und Dateangst? Ob Mann oder Frau so denkt, ist dabei doch nicht von Belang. Mir gefällt jedenfalls die Einstellung von Miss_Lila prima!

Ich stimme dem Kommentar vor mir zu. Wenn ich etwas über Bleaching erfahren möchte, lese ich die Apotheken-Rundschau oder die Frigitte -äh, Brigitte. Von einem Weinbastard erwarte ich bissigere Themen - auch vom schwachen Geschlecht!

Liebe(r) Genussweiber mit Zahntick,

Du darfst gern einen genussvolleren Gastbeitrag einreichen, wenn Dir dieses Thema nicht schmeckt, dass für mich dank der hilfreichen Tipps quasi schon gegessen war!

Grüße - Claudia

PS: Dann aber bitte unter einem Namen, mit dem jeder hier was anfangen kann!

Ich finde den Namen Genussweiber mit Zahntick? passend und kann sehr gut damit etwas anfangen. Meiner Meinung nach könnte auch gerne ein Ausrufezeichen statt ein Fragezeichen in dem "Namen" gesetzt werden. Und sollte in einem Weinblog das Thema nicht getrunken statt gegessen sein?

Wenn das Thema schon gegessen/getrunken war - wo bleiben echte Genussweiberthemen?

Ziel der Genussweiber ist es nicht, dem Weinbastard hier die Show zu stehlen! Ich sehe diese Unterseite eher als nette Abwechslung für zwischendurch...

Auch, wenn ich mich wiederhole: Gastbeiträge werden natürlich gern in Empfang genommen. Ich hoffe, der Weinbastard bleibt sich treu und zensiert diese nicht! Das wird dann seiner Seite definitiv zu mehr Biss verhelfen!

Aaaalso...ich muss mal was fragen...

Hat Genuss nicht eigentlich mehr mit den Sinnen weniger mit dem Kopf zu tun?

Sollte es nicht auch an einem solchen Abend ums Genießen gehen?

Und hat unser Gegenüber nicht eher unsere Aufmerksamkeit verdient? (wenn nicht, hätten wir eh eine schlechte Wahl getroffen)

Lasst uns doch mehr zu den genussreichen Sachen kommen! - Claudia? Ich bin gespannt! :-)

Hallo Ophelia,

damit hast Du wirklich recht! Ich konnte ja nicht ahnen, dass meine Randfrage hier gleich derartig nervende Diskussionen auslösen würde!

Gespannt sein dürft Ihr alle! Aber wie die Meisten hier habe auch ich noch ein reales Leben, also gebt mir bitte etwas mehr als 24 Stunden Zeit für weitere Themen...

Ich werde mich jetzt auf den Weg in den Keller begeben, um mir einen guten Tropfen zu holen.

Schönes Wochenende!

Ich verstehe gerade nicht was hier nach 16 Uhr passiert ist. Es fing informativ und vor allem lustig an und dann wurde es angriffslustig?

@Claudi: Dein Humor wird hier wohl nicht richtig verstanden, LEIDER!!!! Mach weiter so!

@Alle: Das Thema Bleaching und rote Zähne sollte nun durch sein, war doch witzig und kein Grund sich daran aufzuhängen.

Ich hoffe es wird besser und es werden noch viele genussvolle Themen diskutiert und das Lachen sollte auch nicht zu kurz kommen.

Liebe Genussweiber und Freunde des guten Geschmacks,

22 Kommentare innerhalb von zwei Tagen bedeuten zumindest schon mal Aufmerksamkeit. Über die langweilige Diskussion zum Thema rote Zähne gucken wir doch mal großzügig hinweg und widmen uns in Zukunft humorvoll den wahren Genussthemen! :-)

Mein Ehrgeiz ist jedenfalls geweckt und wer mich kennt weiß, dass ich "renne wenn ich brenne"...Der erste offizielle Genussweiberbeitrag entstand gestern Abend bei einem Riesling, 1981, vom Weingut Josef Eifel Zimmer, der mir (trotz seines Alters) sehr gut geschmeckt hat.

Ich freue mich auf viele Kommentare zum ersten offiziellen Thema, das hoffentlich zeitnah im Blog erscheinen wird.

Wer mir einen Gastbeitrag zuliefern mag (bitte stellt bei allen Themen, die Euch so bewegen, zumindest ansatzweise den Bezug zum Genuss her), sende mir diesen bitte an genussweiber@googlemail.com.

Genussvollen Sonntag - Claudia

Na hier ist ja was los ...
ansonsten stehe ich auf Portugiesen, was natürlich direkt falsch verstanden wird ...

Hoi claudi, weisch was isch au gnuss? Sich mit dir z'unterhalte! Und zwar gnuss pur :-) Bisch eifach e lustigi bohne, es original! Bliib eso wie du bisch!!