Aktuelle WeinNews

[WeinNews][grids]

WeinWissen

[WeinWissen][grids]

Gastbeiträge von Weinfreunden

[Gastbeitrag][bleft]

Interessante WeinEvents

[WeinEvents][twocolumns]

Aus der Welt des Weins

8. Gastbeitrag - Was bedeutet Wein für mich

Der erste Gastbeitrag im neuen Jahr freut mich ganz besonders, denn die Gastautorin sah sich im vergangenen Jahr meiner Kritik an dem Unternehmen ausgesetzt, für das sie im Bereich Social Media Marketing verantwortlich ist. Mit ihrem Beitrag stellt Sie eindrucksvoll unter Beweis, dass sie meine Kritik nicht missverstanden sondern als Chance zum konstruktiven Dialog verstanden hat. Das ist Web 2.0 und Social Relationship at it's best!

Was bedeutet Wein für….Carmen Hillebrand? 

Wie Dorit, bedeutet für mich Wein zu allererst Genuss. Genuss, der vorzugsweise durch ein gutes Essen begleitet wird. Dabei interessiert mich als passionierte Hobbyköchin vor allem die Kombination aus Essen und Trinken. Mir wird nachgesagt, dass ich durchaus gut koche. Eine ausgesprochene Weinexpertin wie Huub und der ein oder andere von Euch Lesern bin ich sicher nicht. Aber: Ich kenne mich mit Aromen aus und weiß, was mir schmeckt. Und hier kommt für mich ein wichtiger Aspekt dazu: Genuss braucht Zeit. 

Genauso wie es mir Spaß macht, die beste Tomate zu finden, ist es spannend, neue Weine zu entdecken. Über die Beziehung Tomate-Wein reden wir hier mal lieber nicht. Das ist kompliziert…aber zurück zum Thema: Ich überlege meist, welcher Wein zum geplanten Essen passt, jedoch nicht anders herum…und weiß, dass ich das mal umdrehen sollte. 

Dabei ist es sehr praktisch, dass ich mittlerweile auch durch meinen Job, mehr mit Wein und überhaupt mit Genuss zu tun habe: Als Leiterin Social Media bei METRO Cash & Carry Deutschland habe ich regelmäßig Kontakt mit meinen Weinfachkollegen. Und die bloggen sehr fleißig auf unserem noch recht jungen Genussblog. Sie haben auch dafür gesorgt, dass ich anlässlich der Eröffnung des Metro Online Weinshops, ebendiesen zur Verkostung verschicken konnte. Und zwar in der ersten Videoweinverkostung seiner Art, an der auch Huub teilnahm. Mit den Weinfachexperten vor der Webcam und dem Glas vor mir, lernte ich zum Beispiel viel über Sensorik – was schmecke ich, wenn ich mir bei der Verkostung die Nase zuhalte? Nicht viel! Wie schön, dass wir die Videoweinverkostung in Kürze wiederholen. Ich bin gespannt, was uns dann ins Glas kommt. Wann? Einladung erfolgt in Bälde über das oben genannte Metro Genussblog

Wie ich zu Wein gekommen bin? Die ernstere Auseinandersetzung mit Wein begann eigentlich mit Single Malt Whisky. Ja, richtig gelesen: Ich liebe schottische Single Malts, vorzugsweise aus Islay. Aber da ich Whisky lieber als Digestif trinke und er vielleicht dann doch nicht immer zum Essen passt, habe ich mich mit Wein auseinander gesetzt. 
Dabei fallen mir zwei Schlüsselerlebnisse ein: Meine erste Verkostung mit Weinen aus einer einzigen Rebsorte: Mein Favorit damals und heute: Syrah/Shiraz. Warum? Ich liebe Pfeffer… 

Nun wollte ich nicht nur einen Typus Wein trinken und mich auch fortbilden. Somit besuchte ich vor einigen Jahren mit Freunden einen Volkshochschulkurs zum Thema „deutsche Weine“. Besonders amüsant fand ich die zwei Lager, in die sich die Teilnehmer einordnen ließen: Die Genießer des leichten Rieslings und uns, die Trinker von Rotweinen, vorzugsweise aus Übersee (Chile, Australien). Deutsche Weine waren uns nicht oder nur selten ins Glas gekommen. 

Der Kurs hat eins geschafft: Ich trinke mittlerweile sehr gerne deutschen Weißwein – bevorzugt einen guten Riesling, wie z.B. den Ürziger Würzgarten „Vom Roten Stein“. Zu Fisch, zu Salat, im Sommer ist er perfekt. Der deutsche Rotwein spricht dagegen nicht mit mir und kommt mir auch weiterhin nur selten ins Glas. Der Grund ist einfach: Ich finde im fehlt vor allem Sonne. 

Zu guter Letzt darf eins nicht fehlen. Wein gehört wie Literatur zu den schönen Dingen des Lebens. Und da kann ich als gelernte Literaturwissenschaftlerin nicht umhin mit einem Zitat von Robert Louis Stevenson abzuschließen: „Wine is bottled poetry“. In diesem Sinne wünsche ich Euch noch eine weinseelige Lektüre.
*Ich frage ich gerade, welchen Tarif ich für die ganzen Werbe-Links aufrufen sollte? Bei so viel METRO-Werbung sollte (nein - es muss geradezu) mindestens ein Kistchen Ürziger Würzgarten Vom Roten Stein für mich rausspringen, das sollte im Marketing-Budget locker drin sein ...
Und liebe Freunde des Deutschen Rotweins, nehmt es ihr nicht krumm - sie wird auch noch auf den Geschmack kommen - und ich hoffe, die Metro selbst auch - denn das Angebot an deutschen Rotweinen ist dort noch massiv ausbaufähig!

Kommentare:

Leo hat gesagt…

Also ehrlich gesagt, ich finde es stark, einen Pressearktikel über die Metro-Weinschiene mittels einem fadenscheinigen Absatz über das eigentliche Thema abzuliefern. Nichts gegen Metro, aber über das Thema an sich so gut wie nichts zu schreiben, dafür aber permanent auf das eigene Unternehmen hinzuweisen hat nichts mehr mit Social Media und schon gar nichts mit dem worum es hier eigentlich geht zu tun.

Und was die deutschen Rotweine betrifft. Es gibt genügend ausgezeichnete deutsche Rotweine. Einfach zu behaupten, dass ihm die Sonne fehlt finde ich schwach als Argument.

Torsten Fedder hat gesagt…

Dem ersten Kommentar kann ich mich nur anschließen. Verdammt viel Werbung für die METRO, da sollte schon mehr als nur eine Kiste Riesling für den Weinbastard heraus springen - oder ist er zahmer als angekündigt?

Axel Hörig hat gesagt…

Deutsche rote Burgunder (z.B.von August Kesseler,Rheingau) halten
l o c k e r mit den Franzosen mit !!! Sie kosten dann zwar auch € 100.-/Fl. ,sind aber immer noch viel preiswerter als die fränzösischen.

Huub Dykhuizen hat gesagt…

@Axel - so teuer muss Deutscher Rotwein gar nicht sein - und das weißt Du sicher auch selbst :-)

@Carmen - auch deutsche Rotweinreben bekommen viel Sonne, manche vielleicht sogar mehr als ihnen lieb sein kann (Stichwort: Klimawandel)

Huub Dykhuizen hat gesagt…

Ich muss hier einmal eine Lanze für die Gastautorin (auf Grund der vielen E-Mails und Kommentare in Facebook) brechen: Ihr Schwerpunkt ist Social Media und nicht der Wein! Und seien wir doch einmal ehrlich zueinander - wie viele Menschen in Deutschland wissen denn wirklich, dass in Deutschland richtig gute Rotweine produziert werden? Es ist immer leicht, andere Menschen zu kritisieren - wer dem deutschen Rotwein einen Gefallen tun möchte, der schreibe doch gerne einen Beitrag dazu, den ich hier sehr gerne poste und der Kritik aller anderen Leser stelle.

Anett Wolff hat gesagt…

Hallo Carmen,

mir gefällt Dein Beitrag, auch wenn er durch die vielen Verweise auf Deinen Arbeitgeber zweifelsohne auf manche Leser polarisierend wirkt.
Wie Du selbst zu Beginn schreibst, bist Du keine ausgemachte Weinkennerin sondern eine Frau, die gerne Wein trinkt und genießt.

Diejenigen, die Dich kritisieren (entschuldige bitte, dass ich Dich hier so direkt anschreibe), sollten erst einmal selbst darüber nachdenken, wie viele gute deutsche Rotweine sie kennen - und seit wann!

Lass Dich nicht unterkriegen
Anett

Claudia hat gesagt…

Ich schließe mich Huub an!

532 Wörter, davon 3x Metro = knapp unter 0,6%
7 Absätze, davon einer mit „Schleichwerbung“ gespickt = unter 15%

An alle Kritiker: Social Media ist eine vergleichsweise junge Disziplin und besser geht garantiert...ABER: Selbst den Mut aufbringen, einen Gastbeitrag zu verfassen und sich der Diskussion stellen! Insofern: Daumen hoch, Carmen! (Immerhin hat der Beitrag Aufmerksamkeit erzeugt ;o)

Leo hat gesagt…

7 Links auf Metro würde die Sache wohl besser und vor allem genauer treffen. Also wenn schon zählen, dann bitte genau lesen und zählen. Klar geht Social Media besser, das hier ist jedoch ein Weg wie man sich mit damit nur selbst ins Knie schiesst. Nichts zum Thema schreiben aber Hauptsache wirld drauf los linken, kann man fast schon als spammen bezeichnen. Und soooo jung ist das Thema nun auch wieder nicht. Auch wenn manche es erst jetzt entdecken, dass es da was gibt wo man fest rumkurven kann ;-)

ophelia hat gesagt…

Hier kann man die Antwort auf die Frage finden, welcher der nachfolgende Artikel aufwirft: http://www.weinakademie-berlin.de/wein-auf-facebook-mehr-seiten-trotzdem-wenig-wirkung .
Warum lesen die meisten Menschen im Web 2.0 nur immer mit, wenn es um das Thema „Wein“ geht und wenn es ans Kommentieren geht, sieht man immer wieder die gleichen 150 Namen? Klaro, weil man, sobald man etwas schreibt, was den Herren (und das sind wirklich meist Männer, die sich so gebärden) Experten nicht in den Kram passt, als unwissend und doof hingestellt wird. Es geht nicht darum, jemanden mit auf den Weg zu nehmen und das finde ich ziemlich schade!

PS: Ein wenig weniger „M***o“ im Artikel hätte mir bei dem Thema allerdings auch besser gefallen…

Schönes WE allerseits...
ophelia

Claudia hat gesagt…

@Leo: Vielen Dank für die kleine Korrektur meiner spontan und laienhaft erstellten "Statistik". Wo erreiche ich Dich, wenn ich mal Nachhilfe in Mathe brauche? ;-)

@Ophelia: ICH bin neu hier! :-)

ophelia hat gesagt…

@Claudia: perfekt!!!:-)

Claudia hat gesagt…

@Ophelia: Danke!

@Susanne: Wann steigst Du nun endlich hier in die Diskussion ein, damit Carmen die Chance hat, sich zu verteidigen?

susa hat gesagt…

Ich könnt ja jetzt auch noch in das Link- und Metro-Horn tuten, es war auch mein erster Gedanke. Vor allem lassen wir das mal lieber den Henrik Thoma nicht lesen mit der "...ersten Videoweinverkostung seiner Art ..." , wenn ich das Datum des Beitrags sehe. Der erste Teil des Beitrags ist halt das, was ein Arbeitsgeber von seiner Social-Media-PR-Leiterin erwartet, egal ob's passt. Natürlich wäre es schön gewesen, nicht diese, sondern einfach Frau Carmen Hildebrand hätte geschrieben.

Denn dieser Artikel hat nichts mit Huubs jüngster (sehr berechtigten) Kritik an diversen Metroangeboten zu tun, insofern wäre sie hier auch nicht als Metro gefragt, sondern - fast hätt ich geschrieben "als Mensch".

Der Mensch zeigt sich im zweiten Teil, wobei der Lieblingswein auch aus dem Metrosortiment ist und dass er keine deutschen Rotweine mag, liegt vielleicht an eben jenem. Das denkt man sich halt "sie kann's nicht lassen". schade

Wahrscheinlich hat Huub das auch nicht so erwartet, aber wenn man Gäste zu sich einlädt, weiß man ja nie, über was (und auch wie ausgiebig *grins)sie plaudern, das ist nun mal das Risiko.

susa hat gesagt…

PS
ich lege Wert auf die Feststellung, dass ich Claudias Aufforderung noch nicht gelesen hatte, als ich meinen Beitrag schrieb. ;o)

Carmen Hillebrand hat gesagt…

Liebe Kommentaristen, lasst uns reden. Huub? Der Kasten Ürziger ist unterwegs. Da habe ich wohl ein bisschen tief in die Linkkiste gegriffen.

Aber jetzt zum eigentlichen Punkt, dem Geschmacksstreit. Der genannte Weißwein war nur ein Beispiel, Schloss Johannisberg, Riesling von Winter etc. mag ich auch... Welcher deutsche Rotwein wäre denn für mich konkret empfehlenswert? Bedenkt, dass ich gerne die rauchigen, torfigen Single Malts von Islay mag. Ich lasse mich gerne überzeugen, egal von welchem Winzer oder Weinhändler...sagt dann auch bitte etwas zum Preis-Leistungsverhältnis...

In diesem Sinne, ich höre beziehungsweise lese gerne weiter.

Carmen

Huub Dykhuizen hat gesagt…

So liebe Kommentaristen (tolles Wort, übrigens), wo bleibt nun der echte Dialog mit meiner Gastautorin ??? Ich bin gespannt ...

Carmen Hillebrand hat gesagt…

@Anett - danke übrigens :-) hatte ich oben nicht erwähnt...

susa hat gesagt…

Ich bin ja einer Verfechter des Top down probierens, also erst mal die Leuchttürme, damit man eine Referenz hat

alsdann

Centgrafenberg R Pinot Noir, Fürst, Franken
Spätburgunder im Sonnenschein GG, Ökonomierat Rebholz, Pfalz
Pinot Noir ab QbA, August Kesseler, Rheingau
Pinot Noir SD, Jakob Duijn, Baden
Spätburgunder Simonroth, R. Schnaitmann, Württemberg
Devonschiefer und Schieferlay, Weingut Kreuzberg, Ahr
Burgweg Spätburgunder GG, Knipser, Pfalz

to be continued

Huub Dykhuizen hat gesagt…

Top Down probieren? Aha ...

susa hat gesagt…

Und da Du ja eine Syrah-Liebhaberin bist

hier zwei deutsche, die Du unbedingt probieren solltest

Syrah Reserve, Rings, Pfalz
Syrah Jaspis, Ziereisen, Baden

Carmen Hillebrand hat gesagt…

@Susa danke für die Liste! Die schaue ich mir gerne näher an! Wie sieht es mit dem Preis-Leistungsverhältnis aus? Besonders angesichts so mancher meiner Lieblings Chilenen....

Zu Deiner Bemerkung der Videoweinverkostung, ist Hendrik Thoma auch in einem Videochat gewesen? In einem, in dem die Teilnehmer auch per Webcam sich zuschalten konnten?

Viele Grüße und danke für Dein Feedback

Carmen

Carmen Hillebrand hat gesagt…

@Susa - es gibt gute deutsche Syrahs? OK. DIE schaue ich mir auf jeden Fall an bzw. lasse diese gerne in mein Glas.

Claudia hat gesagt…

Ich würde natürlich jetzt gern mitdiskutieren, aber dazu weiß ich wirklich (noch) zu wenig über Wein. Aber ich freue mich, dass die Diskussion jetzt in Richtung Wein und Geschmack geht...lese und lerne gern weiter!

Huub Dykhuizen hat gesagt…

Grundsätzlich bin ich ein kritischer und sicher auch frecher Querdenker (ein echter Weinbastard eben) - aber bei aller Kritik sollte stets die Nettikette gewahrt bleiben. Mir ist jede Kritik in der Sache willkommen - aber meine Gastautoren sollten bitte nicht in ihrer Person kritisiert werden.

Zur vorgebrachten Kritik räume ich hier gerne ein, dass der Gastbeitrag auch in meinen Augen zu viele Links auf den Arbeitgeber enthält. Wenn ich jemanden um einen Gastbeitrag bitte, dann lasse ich stets freie Hand in der Wortwahl und Gestaltung - zensiert wird nichts. Auch dann nicht, wenn ich einmal (bei der Metro bislang eigentlich immer *gg) anderer Meinung sein sollte.

In diesem Sinne freue ich mich auf einen weiteren kritischen Dialog.

@Carmen - und mal ehrlich, wohl schon lange nicht mehr Urlaub in Deuschland gemacht? Ansonsten wüsstest Du, dass es bei uns verdammt viel Sonne gibt: Nebbiolo, Syrah und andere südliche Rebsorten in deutschen Weinanpflanzungen sind ein wahres Indiz dafür, das kannst Du auch gerne an den Weineinkäufer Eures Hauses (beinahe hätte ich hier auch noch METRO geschrieben) weiterleiten – denn wie ich schon schrieb: da gibt es meines Erachtens noch echte Lücken im Sortiment.

susa hat gesagt…

Ich will ja nicht die Hausaufgaben von der Metro machen, vonwegen Lücken im Sortiment; aber ich glaube auch, dass sie genau die Weine haben, die ihre Kunden nachfragen.

Weine, die nicht in einer bestimmten Menge zur Verfügung stehen (s.a. Discounter) sind für einen Großanbieter uninteressant, ein Winzer, der von einem Wein nur 500 Flaschen anbieten kann, an dem hat die Metro sicher kein Interesse. Wie sich Menge zu Qualität verhält, wenn man nicht gerade Lafite-Rothschild heisst, können wir uns an allen Fingern abzählen.

Aber vielleicht kannst Du mir mal aufs Fahrrad helfen? Wo wurde die Gastautorin als Person kritisiert? Alle Kritik ging um die Sache, nämlich der recht unverhohlenen Werbung für die Metro und ihre "Verdienste" *grins um den Wein. Nirgendwo wurde Carmen als Person angegriffen. Das ist für Web 2.0 eine Leistung.

Und zu Henrik Thomas Videos, da ist eine Diskussion per Chat möglich.

Carmen, die oben angeführten Weine liegen alle im Preisrahmen zwischen 20 und 70€, mir sind sie ihre jeweiligen Preise alle absolut wert (wären sie es nicht, hätte ich sie hier nicht empfohlen).

Und Huub, ja, top down; ich finde, wenn man weiß, was ein Wein alles bietet (ein klein wenig Trinkerfahrung und Weininteresse vorausgesetzt), dann weiß man so, an was sich orientieren. Später findet man dann durchaus auch Weine im Basissegment, die ambitioniert sind Spaß machen.

Ja und vielleicht ist man dann für bestimmte Weine auf immer versaut. Das Risiko besteht, das geb ich zu ;).

Carmen Hillebrand hat gesagt…

@Susa - Danke für die Zusatzinfos. 20 Euro für eine Flasche Wein ist schon recht gehoben, meine ich. Ich gebe selbst gerne Geld für Genuss aus und achte sehr auf Qualität. Bei Single Malt finde ich 70 Euro für eine Flasche, die es wert ist, absolut OK. Aber: Ich trinke diese Flasche ja nicht an einem Abend. Bei Wein wäre es so. Da muss ich schon sehr sicher sein, dass mir der Wein schmeckt...

Danke auch für die Infos zu Hendrik Toma und dem Chat - der war aber dann ohne Webcam der Verkoster zuhause, oder? Textchat? Ich hatte mir vor unserer Videoverkostung recht viele Gedanken über die Plattform gemacht und bin immer auf der Suche nach interessante technischen Lösungen.

Claudia hat gesagt…

@Carmen: Was sagt das Marketing zu Susas Kommentar, 500 Flaschen seien nichts für einen Großanbieter? Bietet das nicht Potenzial für exklusive Sonderaktionen? Vielleicht kann "man" damit ja auch ganz neue Zielgruppen ansprechen? ;-)

Carmen Hillebrand hat gesagt…

@Claudia ich bespreche das mal mit meinen Kollegen und melde mich, sobald ich die Antwort habe.

Huub Dykhuizen hat gesagt…

@claudia - die metro bietet an ausgewählten standorten den wein-humidor an. ich weiß zwar nicht, wie viele weine stets vorrätig an, aber im humidor sind schon kleinere mengen für weinfreunde vorhanden.

aber warum stets in die metro? mein lieblings-dealer in leipzig bietet immer sonderaktionen (auch wenn er selbst wahrscheinlich nichts davon weiß, nicht wahr mein lieblings-christian)?

Claudia hat gesagt…

Lieber Huub, ich hatte bewusst darauf verzichtet, hier einen bestimmten Namen zu benennen...;-) Es bot sich nur an, eine Vertreterin der Großanbieter zu befragen - ich kenne nicht so viele! Und ich habe nur das von Susa angesprochene Thema wieder aufgegriffen...einfach, weil es mich interessiert...DU musst gleich wieder Öl ins Feuer gießen! Ts, ts, ts...

Iris hat gesagt…

Ich finde es immerhion erfreulich, dass hier schon 5 Frauen ihren Kommentar auf einem Weinlbog abgeben. Ist das häufiger so? Ich bin neu hier, zufällig über den Weib-Blog Ticker von Genussblog (dem Original von Theo und Thomas, nicht dem im Artikel erwähnten)..

Schon mal danke an Susa, für die Rotweintipps - leider knne ich mich beim deutschen Rotwein viel zu wenig aus - und 20€, so der Wein dann gut ist, flößen mir eher Vertrauen ein - billigen Standartwein kann ich ja überall finden, dafür trinke ich aber zu wenig, um mich damit zu langweilen:-).

Der Kommentar, der glauben läßt, gute Rote Franzosen würden mehrheitlic über 10€ gehandelt, scheint mir entweder von Unkenntnis getrübt oder etwas kurz gegriffen polemisch zu sein - stammt aber offensichtlich von einem Mann, also lassen wir Gnade walten:-).

Claudia hat gesagt…

Hallo Iris,

willkommen hier. Ich jedenfalls freu mich, dass (über welche Umwege auch immer) eine weitere Dame hier auftaucht, von der ich scheinbar was über Wein lernen kann. ;-)

Was ist denn der Weib-Blog Ticker??? Die sofortige Suche auf dem "Original" ergab zumindest keine Treffer!

Claudia hat gesagt…

Achso, jetzt hab ichs...Du meintest den Wein-Blog Ticker! *lach*
Aber einen "Weib-Blog" fänd ich auch toll!

Kathrin Siewert hat gesagt…

Ein Weib-Blog? Klingt interessant ... ;-)

Claudia hat gesagt…

Jawoll! Interessentin Nr. 2! Willkommen...Wir sollten bei Gelegenheit ein Konzept niederschreiben! Ganz wichtiger Punkt: Männer fern halten!!! ;-)

Lisa hat gesagt…

Vielleicht könnt ihr mir helfen? Ich lagere meine Wein im Keller reicht das oder brauche ich dazu einen Weinkühlschrank? :)

Kathrin Siewert hat gesagt…

Ist das eine Scherzfrage, Lisa? Warum möchtest Du im Keller zusätzlich einen Weinklimaschrank aufstellen? Ist Dein Keller so warm und so trocken?

Miss Lila hat gesagt…

@ Kathrin

Die Lisa hat ganz geschickt Werbung für eine Weinkühlschranktestseite verlinkt - zu sehen, wenn man ihren Namen anklickt :-)

Huub Dykhuizen hat gesagt…

Lisa aus Istanbul... Danke Miss Lila, für Deine unermüdliche Recherche. Ich wäre nie auf die Idee gekommen, über den Namen auf eine Internetseite zu verweisen. Aber interessant finde ich, dass sogar in der ferne Türkei mein Blog gelesen und als idealer Werbeträger gesehen wird ... Ich lerne nie aus, mit welchen Methoden hier so manche Menschen agieren :-)

Claudia hat gesagt…

Huub, gleich Provision verlangen!!! Du siehst doch sicher, wie viele Deiner Leser den Namen angeklickt haben? *lol*

@Carmen: Eure Marketingabteilung ist aber schwer beschäftigt, was? ;-)

Leo hat gesagt…

@Huub: Was diese "Lisa" angeht. Solche Leute werden bei mir sofort wieder gelöscht und auf Spam gesetzt. Ich meine, dreister gehts ja wirklich nicht mehr. Auf "echte" Quellen innerhalb eines Artikels ist eine legitime und auch übliche Sache, aber auf so dummdreiste Art auf die eigene Pseudoseite hinzuweisen da gehört schon echte Selbstüberschätzung dazu.

Miss Lila hat gesagt…

@Leo

Das ist dreist, da stimme ich Dir zu...allerdings ist "Lisa" nicht die Einzige, die mit ihrem Namen eine Seite verlinkt hat. Frau Hillebrand, susa und Iris machen das auch.

Was mich daran gestört hat, ist diese blöde Frage nach der Notwendigkeit eines Weinkellers bzw. Weinkühlschrankes. Aufmerksame Leser von Huub's Blog hätten sich diese Frage erspart :-)

LG Miss_Lila

Iris hat gesagt…

Claudia und Katrin - war natürlich, wie ihr selbst gemerkt habt, ein Tippfehler - aber vielleicht auch so was wie ne Freudsche Fehlleistung;-)). Denn irgendwo im Hinterkopf fände ich einen Weiberblog gar nicht so schlecht (wobei Männer durchaus Gastrollen spielen dürften - kein Sektarismus im Jahre 2012, den hatten wir schon genug...)

Und liebe Miss Lila - das ist nun mal so usus bei Bloggern, dass man sich mit seinem Blog verlinkt, wenn man irgendwo kommentiert. Du kannst das als Eigenwerbung auffassen, oder auch als eine etwas ausführlichere Visitenkarte, als z.B. Dein Blogger-Profil, das keine zusätzliche Information über Dein Pseudonym hinaus bietet.

Ich finde es immer schöner, zu wissen, mit wen ich kommuniziere, so, wie ich gerne weiß, wer den Wein gemacht hat, den ich gerade trinke, aber das ist sicher Geschmackssache:-).

Miss Lila hat gesagt…

@Iris

Mein Kommentar war nicht als Kritik zu verstehen, mir ist diese Praxis durchaus bekannt und ich störe mich nicht daran.

Meine eigentliche Kritik galt der Verknüpfung der "überflüssigen Frage" Lisas mit Eigenwerbung. "Überflüssig" eben deshalb, weil Huub diese Dinge (Weinkeller/kühlschrank) hier bereits thematisiert hat.

Wenn mein Kommentar bei dir falsch ankam - sorry dafür!

vanilleblau hat gesagt…

@Miss Lila: Wenn die Reply-Funktion funktionieren würde, könnte ich dir ja direkt auf deinen Kommentar antworten :-)

Natürlich hast Du recht mit dem Namen verlinken. Das meinte ich aber nicht. Dass ich meinen Namen mit meiner Webseite verlinke ist normal, üblich und auch völlig in Ordnung. Was mich nervt (um es gesittet auszudrücken) sind dämliche Kommentare (in diesem Fall die Frage von Lila) die dann in Wirklichkeit auf genau das verlinkt worauf sie eigentlich die Aufmerksamkeit gelenkt haben will (Klimaschrank). Jede normale Namensverlinkung ist OK aber das ist einfach ... sagen wir mal ... schwach :-)

Und damit ist das Thema für mich auch schon wieder durch :-)

Claudia hat gesagt…

Super, Nr. 3 für den Weiberblog gefunden! :-)
Huub: Keine Angst, wir nutzen diese Plattform hier nicht für die Schleichwerbung und Du bekommst auf jeden Fall eine Gastrolle! *lach*

@Iris: Sorry, dass ich noch nicht verlinkt bin hier, aber ich hab noch nüscht Passendes gefunden, wo ich hin verlinken könnte! Aber ich stelle mich Dir vor, versprochen! :-)

Miss Lila hat gesagt…

@vanilleblau

Ich habe eine Frage gestellt??? Wo? Welche?

Huub Dykhuizen hat gesagt…

@Vanille - ich finde diese Reply-Funktion hier auch für den A.sch, ups - ich nenne es mal höflich: Popo.

Ich habe grundsätzlich kein Problem damit, wenn die Namen auf die eigenen Webseite verweisen. Ich könnte alle Kommentare zunächst prüfen, bevor sie online gehen - aber das widerstrebt mir. So rutscht halt der eine oder andere Spammer durch. Shit happens!

Und wenn die türkische Lisa meine Webseite als so gut gelesen versteht, dass sie hier werben muss, ist natürlich dämlich. Aber so bekomme ich auch andere Kommentare hier zu sehen, so auch Vanille :)

Huub Dykhuizen hat gesagt…

Hey Leo, lebst Du unter Vanille Deine zweite Seite aus?????

Huub Dykhuizen hat gesagt…

Das ist SPAM pur von Dir - also werde ich Vanille nun als Spammerin werten und hier mal sperren *lach!

Leo hat gesagt…

@Miss Lila: Von LiSa, natürlich...vertippert, tschulligung :-)

Mann ist das mühsam hier.....LOL

Huub Dykhuizen hat gesagt…

hömma ösi, bei wordpress ist es aba auch nich viel bessa, wa ;-)

segel nicht so viel, dann klappet auch mit dem tippen hier!

Huub Dykhuizen hat gesagt…

Hier mag es mühsam sein, aber im Gegensatz zu Deinem Blog passiert hier etwas ... (Sorry, aber das musste jetzt einfach sein, Leo) ...

Carmen hat gesagt…

Weinweibblog...das klingt gut, finde ich. Mädels? Wir haben ein Projekt!

Claudia hat gesagt…

Carmen, obwohl ich das Thema Wein wirklich sehr spannend finde, würde ich den Weiberblog nicht darauf beschränken wollen. Können wir uns auf "Genussweibblog" einigen? ;-)

Carmen hat gesagt…

Claudia. Hervorragend!Deal. Wer setzt was wie auf? Genussweiberblog oder Genussweibblog...klingt gut.

Claudia hat gesagt…

Hallo Carmen, ich melde mich in Kürze mit einem Konzept bei Dir.
Ich bitte Dich um ein wenig Geduld...

Gruß Claudia

PS: Ich übe mich übrigens auch in Geduld, was die Beantwortung meiner Frage vom 13.01.2012 hier in dieser Kommentarliste angeht...;-)

Claudia hat gesagt…

Jetzt kam ich nun selbst in den Genuss, als "Weib" einen Gastbeitrag zu verfassen und mich erstmalig "mutig" der Diskussion mit den Weinbloggern zu stellen. (Ophelia, mit Deinem Kommentar von 13.01. hast Du ja so was von recht!) Probieren geht eben über studieren! Da hier in dieser Kommentarliste über das Thema Social Media (passt ja auch super, mit einer "Expertin" an Bord ;-) diskutiert wurde, kurz eine letzte Anmerkung von meiner Seite dazu:

Carmen ist in diesem Blog wahrlich nicht die Einzige, die Fehler macht! Ein Hinweis an alle von meiner Seite: Wahren Experten fällt sowas auf - also lasst es besser bleiben!

Mehr Ophelias, Susas, Iris', Miss Lilas, Carmens, Sabines, vanilleblaue Leos, Axels, Huubs und Claudias bitte - die sind/wirken zumindest authentisch! ;-)))

Claudia hat gesagt…

Es ist mir ein Bedürfnis, hier noch etwas zu ergänzen: Ich halte mich nicht für eine "Expertin" - in keinem einzigen Fachgebiet. (Ich werde dieses Wort für die Wahl zum Unwort des Jahres vorschlagen!)

Kein Mensch ist fehlerfrei, aber Fehler erkennen - und insbesondere, sie dann abzustellen, ist eine verdammt harte Arbeit!
Und ich arbeite gern hart! ;-)