Verkostungsnotizen

[Verkostungsnotizen][grids]

WeinReisen

[WeinReisen][grids]

Aktuelle WeinPresse

[WeinPresse] [grids]

Aktuelles WeinFlüstern

[WeinFlüstern][grids]

WeinWissen

[WeinWissen][grids]

WeinFreunde

[Gastbeitrag][grids]

Aus der Welt des Weins

Weißes Rauschen und abgenagte VDP-Adler

Länger möchte ich Dich nicht auf die Folter spannen (siehe die beiden vorherigen Artikel) und verrate was sich hinter dem weißen Rauschen verbirgt. Wie ich schon schrieb, haben aufmerksame Leser sicher bereits entschlüsselt, dass es sich bei dem weißen Rauschen um den Riesling aus der Kooperation der Musikband Die Toten Hosen und dem VDP-Winzer Martin Tesch handelt (siehe Post vom 4. November 2010).

Anlässlich des zehnten Jahrgangs der Sonderedition "Riesling unplugged" liegt jeder Bestellung einer leckeren, weiß rauschenden Sechser-Schachtel Riesling (€66 inkl. MwSt.) die Hörspiel-CD Riesling People Vol. 2 bei. Begleitend dazu findest Du derzeit auf der Webseite der Toten Hosen die Unplugged-Version des Lieds Weißes Rauschen zum Download, weil sich Die Letalen Beinkleider nicht nachsagen lassen wollen, nur zum Saufen zu verführen ...

Aber taugt das Weiße Rauschen von der Nahe wirklich "nur" zum Saufen? Nein! Der Wein kann viel mehr, auch wenn er sicher kein Weißwein für jedermann ist, dafür ist er zu kantenscharf hergestellt worden: gnadenlos trocken und weder chaptalisiert (keine Zugabe von Zucker zum Traubensaft oder Most vor der Gärung, zur Erzielung höherer Alkoholgrade) noch entsäuert. Dennoch werden ihn die Freunde des kernigen, ehrlichen und unverfälschten Rieslings sicher - so wie ich - auch gerne solo trinken. Sein Alkoholgehalt von 13 % vol. ist für mich gerade noch angenehm eingebunden und stört das Trinkvergnügen trotz leichter Bitternote nicht. Mit meinem Riechkolben konnte ich Aprikosen und Äpfel riechen und bildete mir zudem mineralische Anklänge ein (aber vielleicht sind sie auch wirklich vorhanden, das sollen andere entscheiden).

In der Überschrift führe ich den abgenagten VDP-Adler an. Ich weiß nicht, ob es eine bewusste Anspielung auf das Wappentier des VDP ist, aber mir gefällt der Vogel down to the bone verdammt gut :-).
Da fällt mir ein: Donnerstags gibt es im Dorf immer Grillhähnchen ... Als zugezogener Niederländer in Sachsen geht mir das Wort "Broiler" für das gegrillte Federvieh noch nicht so wirklich leicht von den Lippen. Nach zwei Flaschen weißem Rauschen sollte es hingegen einfacher sein, Broiler zu sagen als Braaathääähnschen ...

Mit einer rauschenden Feder im Auge - Huub


Keine Kommentare: