Weinseminare

Mehr Wein - weniger Seminar!
Das ist zumindest das Motto meiner Weinseminare. Wer auf langweilige Monologe eines selbstverliebten Seminarleiters steht, der ist bei mir am falschen Platz! :-)

Aus dem vergnüglichen wein|lese|magazin wurde der WeinFlüsterer!

Der WeinFlüsterer bietet kantenscharfe, bissige und vergnügliche Informationen, WeinEvents, WeinSeminare sowie WeinConsulting, um den Umgang mit Wein zu entmystifizieren und mehr Freude am Wein zu entwickeln. Viel Spaß beim Durchstöbern des Blogs.

Weinseminare

Mehr Wein - weniger Seminar!
Das ist zumindest das Motto meiner Weinseminare. Wer auf langweilige Monologe eines selbstverliebten Seminarleiters steht, der ist bei mir am falschen Platz! :-)

WeinEvents

Gemeinsam Wein zu genießen, gehört für mich zu den schönen Seiten des Lebens. Für Dich auch?
So schau doch, ob ein passendes WeinEvent für Dich dabei ist.

WeinConsulting

Für Gastronomen und Händler biete ich fundierte, individuell angepasste Handlungshilfen sowie Tipps und Tricks für den professionellen und zeitgemäßen Weinverkauf, so dass Kunden nicht nur gerne wiederkommen sondern Freunde mitbringen werden.

Verkostungsnotizen

Du trinkst gerne Wein und möchtest Tipps und Verkostungsnotizen lesen, die nicht langweilig oder gar nach purer Werbung klingen?
Ich auch, und ich hoffe, meine Gedanken zum Wein regen Deine Geschmacksknospen und Vorfreude auf die vorgestellten Weine an.

Mittwoch, 29. September 2010

Fischköppe stehen auf Knastwein?

Es scheint fast so, als hätte der ein oder anderer Hamburger Fischkopp Lust auf Knastwein... 
Und das schreibe ich nicht, weil mich ein Hamburger oder eine Hamburgerin nach dem Rezept aus dem Video fragte (siehe dort). Sondern weil tatsächlich jemand auf die Idee kam in Hamburg Wein zu klauen.

Natürlich handelt es sich nicht um irgendeine Flasche Wein in einem x-beliebigen Supermarkt. Nein, der oder die Täter ernteten den Hamburger Stintfant-Hügel ab (direkt bei den Landungsbrücken in Sankt Pauli) und ließen nur noch rund 10 Prozent der Trauben an den Rebstöcken hängen.
An diesem Elbhang wachsen zugegebenermaßen keine Spitzentropfen, doch seit 1996 wird gemeinsam mit dem Stuttgarter Winzer Fritz Currle Wein für besondere Anlässe angebaut. Auf Grund des Diebstahls wird es definitiv keine Stintfang Cuvee 2010 geben, denn die übrig gebliebenen Trauben werden einer Obdachlosenorganisation gespendet.

Euer Huub

Montag, 27. September 2010

WineEnhancerCode

Nachdem ich schon die Erlebnisse anderer WeinFreunde mit dem WineEnhancerCode hier vorstellte, schildere ich heute gerne - wie versprochen - meine Erfahrungen mit diesem Code.

Auch ich glaubte nicht an diesen "HokusPokus", dass ein BuchstabenZahlenCode Auswirkungen auf Flüssigkeiten haben könnte. Für mich war es von Anfang an Scharlatanerie und grober Unfug, als mir dieser Code vor gut drei Monaten zugesandt wurde...

Allerdings war meine Neugier größer und so testete auch ich den Code. Zunächst  allein und später mit mehreren Freunden in den unterschiedlichsten Konstellationen. Das verblüffende Ergebnis war, dass stets das Glas heraus gefunden wurde, das auf dem Code stand. Egal welche Flüssigkeit darin war. Sei es Wein, Saft oder sogar Bier. In allen Fällen, wurden die Getränke als angenehmer empfunden, die auf dem Code standen.

Ich kann mir den Einfluss nicht erklären - und hätte ich es selbst nicht ausprobiert, ich würde es nicht glauben.
(Für alle, die nun nicht wissen, über welchen Code ich hier berichte, empfehle ich die vorherigen Posts zu lesen...).

Der Hersteller teilte mir mit, dass er den Code mit großem Erfolg in Asien vertreibt. In Europa bzw. Deutschland sei die Skepsis zu groß, so dass er den Code hier nicht anbieten wird. Mal sehen, was sich daraus machen lässt...

Donnerstag, 23. September 2010

"Anonyme" Weinfreunde...

@ Anonym: Nicht alles muss jedem gleich gefallen. Und wenn anonyme Leser enttäuscht sind, respektiere ich dieses. Wohlwissend, dass ich es nicht allen Recht machen kann. (siehe Kommentare zum vorherigen Video)

Was ich hingegen sehr schade finde, ist die zunehmende Anzahl von anonymen Kommentaren. Insbesondere von Personen, die ihr Missfallen bekunden oder andere User direkt angehen. Wenn jemand eine Meinung hat, dann sollte er auch zu dieser stehen. Daher überlege ich, ob ich die Möglichkeit der anonymen Kommentare deaktivieren soll. Wie sehen das die anderen Weinfreunde?

Euer Huub

Weintrinker sind die besseren Genießer

Heute schenke ich mir die einleitenden Worte, dieses Video spricht absolut für sich.



Dienstag, 21. September 2010

Verkostungsnotiz von mr_spock

Ja, unser Weinfreund Spucki - der traut sich was! Heute könnt Ihr seine Verkostungsnotiz zu einem Wein lesen, den er mit Freunden und seiner Frau (zumindest gehe ich davon aus, dass sie etwas davon abbekam) genossen hat. Lest einfach selbst ...


Der Wein (Weingut Zalze Cabernet Sauvignon - South Africa, Stellenbosch Jahrgang 2007) hat eine tiefrote Farbe und die typische Cabernet Sauvignon Nase. Geschmacklich kommen Schokolade (eher wenig) und reife Beerenfrucht von Cassis (sehr viel) zur Geltung. 

Zudem hat der Wein einen hohen Säureanteil, der sich aber hinter der Frucht versteckt - man merkt sie an dem stumpfen Gefühl an den Zähnen. Das "Mundgefühl" ist dennoch sehr angenehm - der Wein kleidet den Mundraum weich aus. 

Der einzige Nachteil ist der - wie ich finde - sehr hohe Alkoholgehalt von 14 vol.%. Der verhindert nicht nur einen richtigen gefühlvollen Abgang, sondern hinterlässt auch eine bittere Note. Als weiteres Aroma konnten einige Testtrinker auch Lakritze erahnen... Auch am zweiten Tag kann er sich noch sehen lassen, aber dann sollte die Flasche auch zum Altglas. Für einen Preis von 6,66€ ist er ein wirklich leckerer Tropfen.

Samstag, 18. September 2010

Weintipp - Riesling aus der Pfalz

Auch ich erliege manchmal den Etiketten von Weinen, die ich im Supermarkt in den Regalen erblicke. So fiel mir das reduzierte und edel wirkende Etikett des Riesling trocken 2009 von Heinrich Vollmer aus Ellerstadt - Pfalz direkt ins Auge. Für 4,99 Euro kann ich doch sicher nicht allzu viel falsch machen, dachte ich mir, und stellte den Wein in meinen Einkaufskorb. Gut gekühlt trank ich den Wein gestern Abend und war offen gestanden zwiegespalten.

Der Wein ist sauber vinifiziert (das steht ganz außer Frage), aber mich störte eine unangenehme Bitternote, so dass ich auf dem Etikett nachschaute, wie viel Alkohol der Wein enthält. Mit 12,5 vol.% ist er nicht übermäßig alkoholreich und dennoch wirkte er störend. Also gab ich dem Wein ein wenig stilles Wasser zu und konnte so den Wein deutlich unkomplizierter und mit mehr Spaß trinken. Und genau das ist der Wein auch insgesamt: ein Wein zum genüsslichen Trinken. (Wer nun glaubt, Wasser im Wein sei Frevel - dem sei gesagt, dem ist absolut nicht so, so lange es kein Wasser mit Kohlensäure ist!). Auf meiner Suche nach dem Alkoholgehalt erblickte ich zudem eine interessante Zusatzangabe auf dem Etikett: Optimale Serviertemperatur 10-14 Grad.Und es stimmte, je wärmer der Wein wurde, desto angenehmer wurde er zu trinken. Somit war die Empfehlung auf dem Etikett mehr, als nur bloßes Marketinggerede...

Bei meinen Recherchen zu diesem Wein stieß ich auf diese Verkostungsnotiz die ich Euch gerne vorstelle, auch wenn dort vom Jahrgang 2008 die Rede ist. Allerdings zeigt sich, dass die Problematik des zu hohen Alkoholgehaltes auch schon im vorherigen Jahrgang vorhanden war, bzw. von der verkostenden Person ebenso empfunden wurde.

Mir ist zudem aufgefallen, dass der Wein mit unterschiedlichen Etiketten in den Handel kommt. Die Etiketten in den EDEKA-Märkten sehen anders aus als in der METRO, bei REWE oder bei der Galeria Kaufhof.

In eigener Sache: Gefallen Euch solche Verkostungsnotizen, von Weinen für den kleinen Geldbeutel? Wenn ja: Lasst es mich wissen. Wenn nein: Lasst es mich ebenfalls wissen. Ein schönes Wochenende für alle!

Dienstag, 14. September 2010

Winzerfest in Freyburg - Teil 2

Schloss Neuenburg | Saale-Unstrut
Wie schon angekündigt, berichte ich Euch heute vom Winzerfest in Freyburg; auch wenn ich nicht wirklich viel Konkretes dazu schreiben  kann -  aus folgendem Grund: An einem wirklich schönen Spätsommertag fuhr ich am Sonntag auf einen behelfsmäßigen Parkplatz direkt an der Unstrut mit tollen Blick auf das Schloss Neuenburg (siehe Foto). Von der gegenüberliegenden Unstrut-Seite kamen "vertraute" Klänge: Warum ist es am Rhein so schön? Wieso dieser Schunkel-Klassiker unbedingt an der Unstrut gespielt werden musste, erschloss sich mir nicht direkt - sondern erst später ...

Entlang von einigen Hintergärten ging es in Richtung Innenstadt und ich wurde zunächst von einigen Hütten und auffallend viel Security-Personal empfangen. An den Hütten stand auf kleinen Schildern: Erwachsene 6,00 Euro, ohne jede weitere Erklärung. Da ich mir keinen Reim auf diesen Preis machen konnte, fragte ich eine der jungen Damen in einer der Hütten (auch sie im Security-Outfit), was es mit diesen 6,00 Euro auf sich hätte. Ihre Antwort war: "Was gibt es denn da nicht zu verstehen?"

Zugegebenermaßen war ich zunächst perplex und musste kurz überlegen. Anschließend fragte ich sie, warum sie mir so schnippisch antworten müsse. Verbunden mit der Frage, ob ich wirklich 6,00 Euro bezahlen soll, um zum Winzerfest in die Stadt Freyburg zu gehen. Sie antwortete erneut (wie bereits von mir erwartet) schnippisch: "Ja, schließlich ist die ganze Stadt gesperrt."

Um es kurz zu machen. Alle Eingänge in die Innenstadt waren mit Sperrgittern versehen - ohne Eintrittsbändchen konnte niemand zum Winzerfest gelangen. Mir war jedenfalls die Lust auf dieses Fest gründlich vergangen, denn weder die Höhe des Eintrittsgelds, noch die "charmante" Begrüßung durch die Security-Dame ließen in mir Feierstimmung aufkommen. Zudem sind mir 6,00 Euro ohne jeglichen Gegenwert schlicht zu viel Geld für ein Winzerfest, um dann an den Ständen erneut Geld bezahlen zu müssen, um die Weine zu probieren. Der Preis galt zwar für alle vier Festtage in der Innenstadt, allerdings mussten an anderen Veranstaltungsorten zusätzliche Eintrittspreise bezahlt werden.

Auf meinem Rückweg zum Wagen kam mir das eingangs gehörte Lied wieder in den Sinn (Warum ist es am Rhein so schön?). Und ich wusste nun die Antwort: Weil ich dort freundlich begrüßt werde und nicht mit einem Eintrittsgeld für ein Winzerfest abgezockt werde! Die Veranstalter dieses Winzerfestes müssen sich von mir nun fragen lassen, ob sie diesen Verdruss bei ihren möglichen Besuchern wirklich gutheißen möchten ...

Freitag, 10. September 2010

Winzerfest Freyburg

Vom 10. bis 13. September findet das Winzerfest Freyburg (Saale-Unstrut) statt. An den vier Tagen finden verschiedene Weinkeller- und Weinbergsführungen sowie vielfältige Weinproben und Weindegustationen statt. So könntet Ihr zum Beispiel am Samstag, 11. September 2010 von 11.00 bis 15.00 Uhr in der Rotkäppchen-Sektkellerei eine unterhaltsame Verkostung (Musikbegleitung) von Spitzenweinen aus dem Saale-Unstrut-Gebiet und prickelnde Sekte aus dem Hause Rotkäppchen-Mumm verkosten.
Telefonische Anmeldung: 034464-34122.

Weitere Informationen zu diesen Weinfesttagen kannst Du auf dieser Webseite finden.

In der kommenden Woche berichte ich gerne über meine Erlebnisse auf diesem Weinfest - Euer Huub.

Donnerstag, 2. September 2010

Wein aus Pulver? Ja! Wein aus Pulver...


Da ich mit dem Bericht über den Knast-Wein schon aus der weiten Welt der eher ungewöhnlichen Weinbereitung berichtet habe, weise ich heute auf eine andere Möglichkeit hin: Auf der Homepage von Trek'n Eat könnt Ihr einen Wein zum Selbstanrühren finden! Klingt im ersten Moment vielleicht komisch - ist aber so. Zum Preis von 3,95 € wird ein Pulver zur Herstellung von 0,2 l Rotwein angeboten - die Produktbeschreibung liest sich so:
Bergsteigende Gourmets müssen nie mehr auf ein Glas Rotwein auf dem Berggipfel verzichten. Trekking-Mahlzeiten präsentiert den neuen Rotwein in Pulverform. Das Getränkepulver im praktischen Portionsbeutel weist wie ein leichter Wein aus der Flasche einen Alkoholgehalt von 8,2% auf. Für Expeditionen in Schnee und Kälte wurde zudem der passende Glühwein in Pulverform entwickelt. Für den besonderen Augenblick im abendlichen Camp.
Hast Du diesen Wein schon einmal probiert und kannst etwas dazu berichten? Ich freue mich auf viele Kommentare.