Aktuelle WeinPresse

[WeinPresse] [grids]

Aktuelles WeinFlüstern

[WeinFlüstern][grids]

WeinWissen

[WeinWissen][grids]

WeinFreunde

[Gastbeitrag][grids]

Verkostungsnotizen

[Verkostungsnotizen][grids]

Aus der Welt des Weins

Diamonds are a girl's best friend - die lange Version!

Nach der kurzen Version von gestern, folgt nun wie versprochen die Langfassung. Viel Spaß beim Lesen - ich glaube, die Dame "kaufe" ich für viele weitere Weinbesprechungen ein, oder?

Let the show begin...
Mein letztes Glas 2004er Shiraz, Washinton Estate, habe ich - wie das erste - auf Huub erhoben, und genieße dies an meinem Rechner (wie ungemütlich und unromantisch, ts, ts und das als Frau...) zusammen mit einem vernünftigen Brot, Basilikum- und Olivencreme und lecker fruchtig schmeckenden schwarzen Oliven vom Türken in der Nachbarschaft meiner Arbeitsstätte. Und ich muss ja mal sagen, hicks, das zweite Glas haut trotz Essen mächtig rein... 13,5% alc. ... da macht man sich um den Korken keine Sorgen mehr...(Bei 2cm Flaschenhals kann die Flasche während des "Trinkgelages" ruhig offen bleiben, ohne dass der Wein gleich oxidiert und wenn man gedenkt, die Flasche im Laufe eines Abends zu leeren, ist der Korken ohnehin das geringste Problem)"

So und jetzt nochmal ausführlich (vielleicht als "Kleine Bettlektüre zur Schlafenszeit" ??? *hi, hi...  

  • Donnerstag: Am Abend gings kräftig mit Halsschmerzen los.... Na hallelujah, dachte ich, die Geschmacknerven bzw. knospen sind jetzt ja wohl erst mal im Eimer... egal, ich will mir stilvoll einen hinter die Binde kippen, also mache ich es und vergesse einfach die Halsschmerzen. Die absurdeste Kombination ist also Aspirin komplex (1/2 h vorher eingenommen) und dieser sonst echt tolle Rotwein. Leider hat meine Nasen ihren Dienst auch versagt. Dann noch der besagte Weichkäse - wie von Huub vorrausgesagt dazu eine absolute Pleite - ging also gar nicht...
    Es musste eine neue Idee her... Die Halsschmerzen und der miese Geschmack im Mund immer noch da. Aber sonst alles ganz fein. Bordeauxglas, Käse auf dem Teller, Dropstop auf der Flasche, Serviette und, und, und..... mein Aliengesicht denkt Ihr Euch jetzt alle mal weg....
    Ratter, ratter... Chilischokolade (jetzt schreien einige gleich: Uähhhh...*grins) Kirsch-Chilischokolade, um es genau zu nehmen. Das mit dem fruchtig stimmte ja auf dem Etikett. Ich hatte zwar Schwierigkeiten die Himbeermarmelade rauszuschmecken, das war eher eine Johannisbeermarmelade (oder ich reagiere eher auf das Blaubeeraroma, das muss es sein), aber das mit dem Honig klappte. Den "schmeichelnden Lavendel und die Veilchen" hat meine Nase in ihrer "Taubheit" ignoriert.
    (Diese Basilikumcreme ist doch zu lecker, vor allem auf den Oliven...) Jedenfalls holte ich den Pfeffer mit meiner Kirsch-Chilischokolade erst so richtig aus dem Wein raus (Oder wars am Ende nur die Schokolade??). Habt ihr sowas schon mal am schmerzenden Hals gehabt??? Ein Erlebnis sag' ich Euch....das Zeug hatte eine Wirkung wie Medizin *grins. Der Abgang war wirklich lang, aber von elegant konnte da keine Rede sein. Aber das was ich da schmeckte, ließ mich schon ahnen, dass das kein so schlechter Griff gewesen sein kann....
  • Freitagabend, 22:00 Uhr: NDR Talkshow, diesmal gleich mit einem schönen Glas und Chili-Kirsch-Schokolade bewaffnet, bin ich weiter meinen etwas besser gewordenen Halsschmerzen zu Leibe gerückt... *grins
    Die Fruchtaromen kamen noch besser raus, der Honig war ja wohl so was von süß und ach ja, ich habe ihn auch immer brav im Glas beobachtet. Ich gestehe ja, dass ich es richtig schön finde, wenn der Wein richtig "schwer ölig vom Glasrand" runterfließt. Die Johannisbeere war mir geblieben und jeder Schluck manövrierte sich an meiner Halsentzündung vorbei, wurde aber immer besser...
  • Tja, Sonnabend war dann Halloweenparty und irgendwie war ich da gar nicht auf Wein abonniert. Es war super lustig, mit toller Stimmung und bis halb zwei morgens tanzen, war völlig ok. Ich musste mir ja vor dem Schlafengehen das Kunstblut von der Haut waschen (kannst Du Dich noch an "Merfen" zur Desinfekion erinnern?), das roch beim auftragen richtig heftig nach Desinfektionsmittel. Aber hielt dafür super. Ich hätte ja gerne noch mehr draufgepackt, aber meine Freundin meinte, dass sonst die "Sanitöter" gleich auf der Matte wären, hi, hi..... Um halb drei habe ich dann meinen "Sarg" nach einer wärmenden Dusche aufgesucht und um zehn wieder verlassen, um zu arbeiten...
  • Die "Privatgruft" dann am Sonntag um zwei, um die "Zentralgruft" wieder in ein Bürgerhaushaus zurück zu verwandeln... ich fand, dass ich mir nach all der Arbeit - ich saß noch bis 22:15 Uhr mit meinem Vestibularisschwannom am Rechner - zu "Zimmer frei" ein Glas Wein verdient habe. Jo, den Alk. habe ich dann ein wenig gemerkt. *hicks. Da half dann auch die Schokolade nicht mehr, aber der Abgang war dieses mal auch elegant, obwohl der Lavendel (Feigling!) den Weg immer noch nicht zu mir gefunden hatte...
  • Ja und heute am Montag.... langer, eleganter Abgang, Honig, Cremes und Oliven vertragen sich bestens, das Brot nimmt eine neutrale Position ein und ich sag mal so, das Geschmackserlebnis ist heute am "gehaltvollsten". Vor allem pur. Fruchtig und weich! Ich glaub', ich brauche noch mal so eine Flasche... (aber ohne diese monstermäßigen Halsschmerzen...)

Jetzt weiß ich, wie man süchtig wird... upps da ist ja noch ein Tropfen drin... schnell raus damit....

Keine Kommentare: