Aktuelle WeinNews

[WeinNews][grids]

WeinWissen

[WeinWissen][grids]

Gastbeiträge von Weinfreunden

[Gastbeitrag][bleft]

Interessante WeinEvents

[WeinEvents][twocolumns]

Aus der Welt des Weins

Augen auf beim Weinkauf - die Zweite ...

Womit endete ich den letzten Eintrag? Richtig, mit der Vorstellung der neuen EU-Transparenz von Weinetiketten. So beginne ich halt auch einmal damit ...
Während es bislang die Unterscheidung von Qualitäts- Land- und Tafelweinen gab, so gelten nun folgende Bezeichnungen:
  • Wein geschützter Ursprungsbezeichnung (g. U.)  - die Trauben müssen zu 100% aus dem angegebenen Herkunftsgebiet stammen
  • Wein mit geschützten geographischen Angaben (g. g. A.) - die Trauben müssen nur zu 85% aus dem angegebenen Herkunftsgebiet stammen
  • Wein ohne engere Herkunftsbezeichnung
Nur frage ich mich bei der neuen Verordnung, warum die Unterscheidung von Tafel- und Qualitätsweinen dazu fallen musste? Was wird für den Verbraucher wirklich klarer bzw. transparenter? Schließlich suggeriert die nun zulässige Angabe einer Rebsorte wie Merlot bereits einen scheinbar hochwertigen Wein, auch wenn es dabei dennoch um einen einfachsten Tafelwein handeln könnte (…)

Mehr dazu in meinem nächsten Beitrag.

Keine Kommentare: